Beeindruckender Bau

 

Touristiker besuchten neue

Capio Elbe-Jeetzel-Klinik

 

rs Dannenberg. Die Resonanz war ebenso groß wie positiv:

Udo Daasch als Vorsitzender des Tourismusvereins Dannenberg und Umgebung hatte seine Mitglieder zum Besuch der im Bau befindlichen Capio Elbe-Jeetzel-Klinik (EJK) eingeladen. Rund 50 Teilnehmer ließen sich am Mittwoch zwei Stunden lang von Klinikmitarbeiter Uwe Zerbe und von Thorsten Brabandt vom planenden Büro Schweitzer+Partner durch den etwa 38 Mio. Euro kostenden Bau führen.

Schon am Treffpunkt, im großzügigen lichtdurchfluteten Foyer, im Herzen der Klinik zeigten viele Besucher ihre Begeisterung für den architektonisch ansprechenden Zweckbau, der im Mai bezugsfertig sein soll. Bei der Führung erläuterten Brabandt und Zerbe den Aufbau des dreigeschossigen Gebäudes, das von der Lüchower Straße aus kleiner wirkt als von innen – nicht zuletzt deshalb, weil lediglich das Erdgeschoss, in dem sich ausschließlich Funktionsräume wie drei OPs, Krankengymnastik, Radiologie, Kardiologie, CT, MRT, Endoskopie, Entbindung und Intensivstation befinden, auf der vollen Grundfläche von 160 mal 71 Meter gebaut sind. Das erste Obergeschoss, in dem sich – aufgeteilt in zwei Stationen – 126 Zweibettzimmer befinden sowie das zweite Oberschoss, das verschiedenen Fachpraxen (Neurologie und Psychiatrie, Dialyse, Nephrologie, Diabetologie, Dermatologie) beherbergt, nimmt lediglich etwa die Hälfte der Grundfläche ein.

Viel Wert legten die Investoren und Architekten beim Bau der neuen Klinik auf kurze, zweckmäßige Wege für Personal und Patienten. Sie trugen aber auch den Besonderheiten der Region Rechnung: So befinden sich nun zehn Intensivbetten, zwei mehr als zuvor, in der EJK. „Das ist sehr viel für ein Krankenhaus dieser Größenordnung. Es liegt an der Überalterung der Bevölkerung, die somit oft an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet, informierte Zerbe.

 

Auch die großzügigen Krankenzimmer der EJK im ersten Stock gefielen den Touristikern, die die Bedeutung der Einrichtung für Gäste und Bürger betonten. Für Patienten der Palliativstation gibt es sechs Einzelzimmer. Jeder Patient erhält jeweils ein multimediales Fernsehgerät, mit dem er nicht nur sein individuelles TVProgramm schauen, sondern auch das Internet mit all seinen Angeboten nutzen kann.

Fünf große Lichthöfe, die architektonisch sehr gut umgesetzt sind, bringen viel Sonne in das neue Gesundheitszentrum, in dessen Kern sich das Foyer mit den Fahrstühlen befindet.

Auch einen Blick in den Keller, wo etwa das von außerhalb angelieferte Essen angerichtet wird, erhielten die begeisterten Touristiker, die im vergangenen Jahr eine Biogasanlage in Breese/Marsch besucht hatten.

Eine Nachlese des EJK-Besuches gibt es am 21. März ab 19 Uhr bei der Jahreshauptversammlung im „Birkenhof“.

Elbe-Jeetzel-Kiebitz 02/2012

 

 

 

Nur noch wenige Monate, dann eröffnet die neue

Capio Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg ihre Pforten.

Aufn.: R. Seide

 

 

 

 

Noch wird in dem Foyer der neuen Capio Elbe-Jeetzel-Klinik, dem architektonischen Zentrum der Einrichtung, hart gearbeitet. Doch im Mai soll dort Eröffnung gefeiert werden.

 Aufn.: R. Seide

Presseberichte

Home           Büroprofil           Projekte           Aktuelles           Kontakt           Karriere