Klinik baut Heim für 12,5 Millionen Euro

 

Liebenburg. Die psychiatrische Pflegeeinrichtung richtet sich speziell an Demenzkranke.

 

Von Erik Westermann

 


Erst ein neuer Name, nun ein neues Gebäude. Die private psychiatrische Fontheim-Klinik in Liebenburg baut aus und um: Für 12,5 Millionen Euro entsteht dort
demnächst ein neues psychiatrisches Pflegeheim, das sich speziell an Demenzkranke wendet. Mit dem dreistöckigen Neubau wolle man zukünftig und dauerhaft ein Versorgungsangebot für geronto-psychiatrisch Kranke bieten, teilt Unternehmenssprecherin Katja Stützer mit. Also psychisch kranke ältere Menschen. Damit trage man der Tatsache Rechnung, dass die Bevölkerung „unserer Region altert“ – und damit werde sich auch die Anzahl an geronto-psychiatrischen Erkrankten deutlich erhöhen. Schon jetzt seien 90 Prozent der Anfragen im psychiatrischen Pflegeheim der Klinik primär solche von dementen Menschen. Die Klinik wolle in der Region „Vorreiter sein für die professionelle Versorgung pflegebedürftiger Menschen mit Demenz und anderen psychiatrischen Erkrankungen“ heißt es von Unternehmensseite. „Von der ambulanten und stationären Akutbehandlung bis zur professionellen Pflege.“ Seit Mitte August laufen Tiefbauarbeiten zur Verlegung von Strom-, Telefon-, Heizungs- sowie Wasser- und Abwasserleitungen. Ab Mitte September soll dann die bisherige Gemeinschaftshalle geräumt werden, die auch für Veranstaltungen genutzt wurde. Sie muss dem Neubau weichen. Spatenstich für den Neubau soll dann laut Unternehmen im November sein. Ende 2018, so die Pläne, ist er bezugsfertig. Auf drei Etagen mit drei Wohnbereichen, die jeweils zwei Wohngruppen mit Platz für 13 bis 14 Personen beherbergen, entstehen 71 Einzel- und Doppelzimmer. Insgesamt 83 Plätze. Das neue Gebäude soll auf unterschiedliche Bedürfnisse und
Krankheitsstadien ausgelegt sein. Umzüge der Bewohner seien nicht notwendig. Innenhöfe sollen viel Tageslicht zur besseren zeitlichen Orientierung der Patienten bieten. Ein „Zuhause“ für an Demenz erkrankte Menschen, so die Hoffnung des Unternehmens. Auch die Zahl der Arbeitsplätze soll minimal steigen: Bislang sind
rund 600 Angestellte in der Klinik beschäftigt, zusätzlich rund 100 Reinigungs- und Hauswirtschaftskräfte in einer Tochtergesellschaft. Da die Bettenzahl
durch den Neubau um etwa 20 auf 193 steigt, rechnet die Klinik mit fünf bis sechs zusätzlichen Stellen. Nach den Bauarbeiten ist geplant, eine neue Gemeinschaftshalle für Veranstaltungen zu errichten. Zudem steht die Sanierung eines Gebäudes in der Lewerstraße an, in dem ambulant betreutes Wohnen angeboten wird. Zum anderen entsteht in der Poststraße ein Appartementhaus – ebenfalls für eine ambulante Betreuung. Insgesamt summieren sich die anstehenden Investitionen in Liebenburg auf etwa 15 Millionen Euro.

 

Fontheim-Klinik

Bis vor kurzem hieß die seit mehr als 130 Jahren in Liebenburg ansässige familiengeführte Einrichtung Privat-Nervenklinik Dr. Fontheim. Nun firmiert sie als Dr. Fontheim GmbH & Co. KG und tritt nach Außen als „Dr. Fontheim Mentale Gesundheit“ auf. Auf dem Gelände der Privatklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik steht bereits ein Pflegeheim. Zudem bietet die Gesellschaft Eingliederungshilfe.

 

 

Salzgitter Zeitung 21/09/2016

 

Presseberichte

Home           Büroprofil           Projekte           Aktuelles           Kontakt           Karriere