Hubschrauberlandeplatz des Klinikums Lippe eröffnet

 

Martin Hoster

 

Kreis Lippe. Johannes Hütte, Geschäftsführer der Klinikum Lippe GmbH, stufte den Platz als einen der besten der 330 in NRW ein. „In dieser Kategorie gibt es nur 26." Der Platz ist ausgelegt für 100 Landungen im Jahr, der alte war für 30 konzipiert. Martin Buchholz, der für den ADAC den Rettungshubschrauber Christoph Westfalen fliegt, sah „entspanntes Landen" voraus – und der Transport der Patienten über ruckelige und relativ weite Wege zur Notfallaufnahme habe ein Ende.

 

180 Tonnen Stahl sind verbaut worden, 31 Meter misst das Rondell Platz im Durchmesser; er trohnt auf 16 Stützen und hat 2,3 Millionen Euro gekostet.Ein Schallgutachten belege, dass die Belastung durch den neuen Landeplatz geringer als mit dem bisherigen sein werde, erklärte Bauleiter Christoph Potthast. Das lieg daran, dass die Häuser den Schall reflektierten. Außerdem sei nun das wesentlich leisere Rückwärts-Startverfahren möglich. Potthast berichtete, dass die Architektengruppe Schweitzer bereits beim Bau des Flügels an einen Landeplatz auf dem Dach gedacht habe, die Statiker ebenfalls.

 

Artikel online lesen: [LZ.de] 


Artikel als PDF lesen: [PDF öffnen]

 

 

Weitere Artikel zur Eröffnung des Hubschrauberlandeplatzes: 


Artikel und Fotos bei Radio Lippe: [radiolippe.de]

Artikel auf Lippe aktuell: [lippe-aktuell.de]

 

 

Mehr Informationen zum Projekt:


Hubschrauberdachlandeplatz des Klinikums
Lippe-Detmold: [mehr Informationen]

 

 

 

LZ.de 30/05/2017

 

 

 

 

Presseberichte

Home           Büroprofil           Projekte           Aktuelles           Kontakt           Karriere