Lungenklinik Ballenstedt/Harz

BA.1.1  Erweiterung der Pflege  

Im Jahre 1902 wurde in Ballenstedt durch Dr. Rosell ein Sanatorium gegründet, das, durch den Krieg teilweise zerstört, 1950 als Tuberkuloseheilstätte wieder aufgebaut wurde.

Seit 1994 befindet sich das mittlerweile in die Lungenklinik Ballenstedt/Harz umge­wandelte Krankenhaus in Trägerschaft der Neinstedter Anstalten.

Zur Sicherstellung der Krankenhaus­versorgung und Angleichung des Standards an die heutigen und zukünftigen Anforderungen an Krankenhäuser wird die Lungenklinik nach Zielplanung schritt­weise erweitert und saniert.

Nach Erstellung der Flächenanalyse mit Ist- und Soll-Zahlen ergab sich allein für die Pflege ein Defizit von 1.350 m² Nutz­fläche.

Der Neubau des Hauses C zur Erwei­te­rung der Pflege wurde als 5-geschossiger teilunterkellerter Anbau an Haus B in nördlicher Richtung geschaffen.

Das Dach ist als Flachdach ausgeführt worden, zur auch optischen Reduzierung des Bauvolumens wurde das letzte Geschoss als Staffelgeschoss eingerückt, die entstandenen Dachflächen extensiv begrünt. 

Für die Außenverkleidung des Sockel­geschosses wurde ein Vormauerziegel gewählt, die darüberliegenden Geschosse erhielten einen Wärmedämmputz. Zwischen den Fensterbändern wurde zur Betonung der horizontalen Gliederung eine Verkleidung mit Alu-Well-Platten ange­bracht.

Neben den im Erdgeschoss, 1. und 2. Obergeschoss geschaffenen Pflege-Teilstationen mit 11 Zweibettzimmern, davon 4 Isolierzimmer, befinden sich im Sockelgeschoss die Küche, im Dach­geschoss die Verwaltung und im Keller­geschoss Technikräume.


Home           Büroprofil           Projekte           Aktuelles           Kontakt           Karriere