Klinikum Salzgitter

Leistungsphasen 1-4, Teile von LPH 5

 

Für die Zusammenführung der Krankenhäuser am Standort Salzgitter Lebenstedt wurde bis Februar 2008 der Neubau eines 360 Betten-Krankenhauses in Salzgitter Lebenstedt von der Architektengruppe S+P geplant.

 

Der Neubau umfasst 4 Ebenen, zwei Ebenen Untersuchung und Behandlung und zwei Ebenen Pflegebereiche.

 

Die Haupterschließung erfolgt von der Kattowitzer Straße aus, am Haupteingang befindet sich die zentrale Information, Patienten- und Personalcafeteria. Liegendzufahrt im EG und Wirtschaftshof im Untergeschoss befinden sich auf der Gebäuderückseite im Westen.

 

Der Baukörper teilt sich im Erdgeschoss entlang der Magistrale mit Vertikalknoten in einen ambulanten und einen stationären Bereich. Auf der ambulanten Seite befinden sich die Funktionen, administrative und medizinische Patientenaufnahme mit zentralen Untersuchungsräumen und den Dienstraumgruppen für den Arztdienst Chirurgie und Innere Medizin. Weiterhin die Tagesklinik, die Dialysepraxis und das Schlaflabor.

 

Im stationären Bereich befinden sich die Funktionsstellen Röntgendiagnostik, Aufnahme und Notfallversorgung, Endoskopie, Funktionsdiagnostik und Untersuchungsräume Urologie sowie die Diensträume Anästhesie und Urologie. Ferner der ambulante OP mit 2 OP-Räumen. Die postoperative Überwachung, die Ruheräume der Endoskopie, Urologie und der DSA sind gemeinsam mit der ambulanten Chemotherapie und der Spezialambulanz in der Tagesklinik vorgesehen.

 

Im 1. Obergeschoss befindet sich die OP Abteilung mit 5 OP-Räumen, 1TUR-Raum, Aufwachraum und Schleusenzone. An den OP schließt sich die Intensivmedizin mit 12 Betten und weiter die IMC mit insgesamt 30 Betten an. Auf der gegenüberliegenden Seite ist die Sterilgutversorgung direkt an den OP angebunden. Weiterhin sind Entbindungsabteilung mit den Diensträumen Gynäkologie, die Kinderkrankenpflege mit Neonatologie und der Dienstraumgruppe Pädiatrie vorgesehen.

 

In den Pflegeebenen 2 und 3 sind je 4 Stationen mit 38 Betten in H-Form angeordnet, die gemeinsamen Räume der Pflegestationen wie Personalumkleiden, Arztdienst- und Untersuchungsräume, Aufenthaltsbereiche befinden sich in der Mittelzone.

 

Aus Kostengründen wird auf die Unterkellerung des Neubaus weitgehend verzichtet, im Untergeschoss befinden sich die Technikzentralen, die Speisenversorgung, sowie der Wirtschaftshof mit Verteil- und Lagerzonen.

 

Zur horizontalen Installationsführung sind entsprechende Installationsgänge vorgesehen, über die auch eine unterirdische Anbindung an den Altbau stattfindet.

 

Im Bestandsgebäude Ostflügel und Nordanbau bleibt die Physikalische Therapie im UG erhalten. Im Erd- und 1. Obergeschoss sind die Räume für Krankenhausleitung und Verwaltung vorgesehen. Im 2. Obergeschoß die Räume der Schwesternschule und im 3. Obergeschoss bleibt das Labor.


Home           Büroprofil           Projekte           Aktuelles           Kontakt           Karriere